Aktientipps

Heidelberger Druckmaschinen

Heidelberger Druckmaschinen Chartanalyse

Heidelberger Druck: Wer das nicht sieht, ist blind!

WKN: 731400
ISIN: DE0007314007

Heidelberger Druck Chartanalyse Chart

Heidelberger Druck Chartanalyse Chart

vom: 8. April 15:17
Die Märkte sind weiter auf dem Weg nach oben und ein Ende ist immer noch nicht in Sicht. Sie müssen jetzt weiterhin am Ball bleiben und bei Aktien weiter investieren. Bei Heidelberger Druck ist ein Käufer im Markt, denn charttechnisch steht die Aktie kurz vor dem Ausbruch. Wer das nicht sieht, ist blind oder ihm gefällt die Aktie nicht. Man kann hier auch noch einsteigen, sogar mit CFDs wenn man ein CFD-Konto bei einem CFD-Broker hat. quelle: dax-teletext.de

Ausbruch gelungen: Diese Aktie startet JETZT durch!
07.04.2015
Die Aktie von Heidelberger Druck haben wir Ihnen schon knapp über 2 Euro empfohlen und es freut uns, dass die Aktie nun den Ausbruch geschafft hat. Vor allem mit einem CFD-Konto konnte man hier deutlich mehr Gewinn machen als mit einem normalen Bankkonto. Daytrader haben mit Ihrem Daytrader-Konto sowieso sehr viel Spaß mit Heidelberger Druck weil die Aktie sehr volatil ist. Die Aktie wird jetzt durchstarten auf 3 Euro, daher bleiben Sie dabei.

quelle: janpahl.de (Finanzredakteur & Aktien-Coach)

Heidelberger Druckmaschinen-Aktie: Kräftiger Rückschlag – Marke von 2,20 Euro im Fokus – Chartanalyse

Münster (www.aktiencheck.de) – Heidelberger Druckmaschinen-Chartanalyse von “Aktien-Global.de”:

Die Aktienexperten von “Aktien-Global.de” nehmen die Aktie der Heidelberger Druckmaschinen AG (ISIN: DE0007314007, WKN: 731400, Ticker-Symbol: HDD, Nasdaq-Symbol: HBGRF) charttechnisch unter die Lupe.

Das Papier des Druckmaschinenbauers habe zuletzt ein Kaufsignal gesendet und sei danach kurzfristig auf ein neues Jahreshoch bei 2,36 Euro geklettert. Damit sei fast punktgenau die obere Begrenzungslinie des mittelfristigen Abwärtstrendkanals erreicht worden, was sich erwartungsgemäß zunächst als Widerstand entpuppt und für einen Rücksetzer gesorgt habe. Dieser sei recht kräftig gewesen, so dass sofort ein Test der wichtigen Ausbruchmarke bei 2,20 Euro eingeleitet worden sei. Der Kampf um diese Unterstützung dürfte kurzfristig den Handel bestimmen.

Könne die Marke nicht verteidigt werden, drohe ein Kursrückgang bis auf rund 2 Euro. Die Aktienexperten von “Aktien-Global.de” sind aber zuversichtlich, dass es nicht so weit kommt, und sehen in dem jüngsten Rückschlag der Heidelberger Druckmaschinen-Aktie eine spekulative Einstiegsgelegenheit. (Analyse vom 03.03.2015)

————————————————————————————————

Die Aktie von Heidelberger Druckmaschinen gönnt sich nach der fulminanten Rally eine kleine Verschnaufpause. Größere Gewinnmitnahmen sind aber nicht zu beobachten, was wir als positives Zeichen werten.
Vielen Anlegern dürfte bewusst sein, dass in Heidelberger Druck noch viel Potenzial schlummert, jetzt, wo der Konzern stark genug ist, wieder in Offensive zu gehen. Die Übernahme der PSG-Gruppe dürfte erst den Anfang darstellen – und selbst dieser ist von den Analysten noch nicht berücksichtigt.
Im Moment gehen diese im Konsens davon aus, dass der Umsatz von Heidelberger Druck im Geschäftsjahr 2015/16 um 3,3 Prozent auf 2,39 Mrd. Euro wächst. Das sollte der Konzern dank Wende im Auftragseingang aus eigener Kraft schaffen.
Wenn die Kartellbehörden zustimmen, kommen die 130 Mio. Euro Umsatz von PSG on top. Mit Hilfe von Synergien sollte Rendite dabei über der von Heidelberger Druck angepeilten EBITDA-Marge von 8 Prozent liegen.
Das bietet Spielraum für weitere Aufwärtsrevisionen von Analysten, zusätzliches Kurspotenzial schaffen. Schon jetzt liegt das durchschnittliche Kursziel über 3 Euro. Wir gehen davon aus, dass sich der Wert über kurz oder lang weiter in diese Richtung bewegen wird.

Kurse um 2,30€ bei Heidelberger Druck sind Kaufkurse!

bei Heidelberger Druck auf Kurs schwäche nachkaufen!  (18.03.2015)

Lieber Leser,
aufgrund ihrer starken Performance innerhalb der letzten Wochen ist Heidelberger Druck AG verstärkt in den Fokus der interessierten Anleger geraten: in den letzten vier Wochen konnte der Kurs um 21,82 Prozent zulegen und damit den im Herbst vergangenen Jahres begonnenen Seitwärtstrend beenden. Für Auftrieb sorgte auch einer Meldung von der Übernahme europäischen PSG-Gruppe. Dies war für den hiesigen Markt vor allem insofern ein gutes Zeichen, als bei Heidelberger Druck in den vergangenen Jahren lieber gespart wurde, so haben die Aktionäre geplante Expansion als gute Nachricht wahrgenommen.
Kurzfristig sorgte diese Nachricht jedoch auch für Nervosität, weil Marktbeobachter angenommen hatten, das Unternehmen könnte die PSG nicht ohne eine Kapitalerhöhung übernehmen, zudem ist auch keine Kaufsumme publik gemacht worden, die Gerüchte hätte entkräften können. Man wartet auch noch auf eine Genehmigung des Kartellamtes zu der Übernahme, von der sich Heidelberger Druck vor allem eine Expansion in Sachen Service- und Verbrauchsmaterialien verspricht, beides Sektoren, die für eine stärke Marge sorgen sollen.
Finanzvorstand Dirk Kaliebe möchte nach wie vor keine genaue Summe nennen, betont jedoch, dass für die PSG „deutlich weniger als 60 Millionen Euro“ gezahlt worden seien. In einem Interview mit boerse-online betont Kaliebe außerdem, dass Barmittel für  Investition ausgereicht hätten.
Wie gesagt, die Analysten bewerten das Übernahmeprojekt weitestgehend positiv und gehen davon aus, dass Heidelberger Druck AG im laufenden Jahr stark von der Expansion profitieren wird. Auch ohne zusätzlichen 130 Millionen Euro Umsatz von der PSG-Gruppe würde man durch die günstige Auftragslage im Jahr 2015 schwarze Zahlen schreiben. Das Ziel von Heidelberger Druck, mit der EBITDA-Marge die 8-Prozent-Marke zu erreichen, sei durchaus realistisch und könnte sogar noch übertroffen werden, so meinen die Beobachter.
Außerdem hat Finanzvorstand Kaliebe auch bekräftigt, dass investierten Anleger keine Kapitalerhöhung zu befürchten haben. Er stellte auch noch weitere Übernahmen auf demselben Sektor, dem der Service- und Verbrauchsmaterialien in Aussicht.
Alles in allem hat das Unternehmen, das zur Zeiten der Finanzkrise am Rande des Bankrotts stand, seitdem einen bemerkenswerten Wandel vollzogen und schrieb seitdem bereits im Vorjahr erstmals wieder schwarze Zahlen, wenn auch nur operativ. Die Marktbeobachter gehen davon aus, dass die Übernahme von PSG nicht die letzte von Heidelberger Druck sein wird.
Beste Grüße aus Bonn,
Ihr Robert Sasse (stock-world.de)

Unser Kursziel bei Heidelberger Druck ist bei 3,80€ – 5,00€
Hinweis laut §34b WpHG: Die Redaktion/der Autor/ cashtip24.de ist in den entsprechenden Wertpapieren / Basiswerten derzeit nicht investiert. Es liegt daher kein Interessenskonflikt vor. Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar.

Heidelberger Druckmaschinen Chartanalyse, Heidelberger Druckmaschinen Chartanalyse

Heidelberger Druckmaschinen Chartanalyse, Heidelberger Druckmaschinen Chartanalyse, Heidelberger Druckmaschinen Chartanalyse, Heidelberger Druckmaschinen Chartanalyse, Heidelberger Druckmaschinen Chartanalyse,

 

Tesla, Automobil Hersteller für Elektroautos.

Wirecard – Aktien Analyse

Wirecard - Aktien Analyse,

Wirecard - Zatarra Bericht, Onlineshopping-Boom, weiter...

SGL Carbon

SGL Carbon, Übernahme durch “Chemchina” weiter...

NEWS: Heidelberger Druck

Heidelberger Druck, Warren Buffett interessiert an Heidelberger Druckmaschinen. weiter...

Tesla Hersteller für Elektroautos!

Tesla. Tesla ist ein Automobil Hersteller für Elektroautos! weiter...

NEWS: Wirecard

Wirecard-Aktie: Goldman Sachs erhöht das Kursziel
Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für Wirecard von 60 auf 62 Euro angehoben,  weiter...

Google Aktiensplit, Kapitalertragssteuer, Abgeltungssteuer

Google Aktiensplit, Kapitalertragssteuer, Abgeltungssteuer

- Für viele Aktionäre  eine große finanzielle Belastung.

- Für Google neuen C-Aktien Sachdividende.

hier Einspruch Abgeltungssteuer